Herbstkonzert 2015

Herbstkonzert

About This Project

Herbstkonzert 2015

Am vergangen Samstag, den 14. November 2015, durfte die Harmoniemusik Tisis-Tosters zahlreiche, begeisterte Besucher zum musikalischen Höhepunkt des Vereins willkommen heißen.

Es war dies das 1. Herbstkonzert im neuen Montforthaus für den Verein, das 1. Herbstkonzert unter der Leitung von Dirigent Martin Pfeffer und das 1. Herbstkonzert unter der Leitung des neuen Vorstands.

Eröffnet wurde das Konzert von der „Teenyband“, die ebenfalls unter den Fittichen von Martin Pfeffer steht. Vorgetragen wurden vier unterschiedliche Werke, für sechs Jungmusikanten war es gar der erste Auftritt auf einer großen Bühne. Im Zuge dieses grandiosen Auftaktes wurden an diesem Abend gleich zehn Jungmusikerleistungsabzeichen verliehen (Junior: Lisa Müller und Viktoria Bertsch. Bronze: Kathrin Beiler, Timo Ritter und Fabian Kleindienst. Silber: Sophia Berkmann, Judith Schobel und Patrick Walser. Gold: Pierina Schneider und Felix Bayer). Dazu herzliche Gratulation!

Die Harmoniemusik Tisis-Tosters startete ihr Konzertprogramm mit einem der bekanntesten Werke von Johan Halvorsen: „Einzugsmarsch der Bojaren“, bei denen es sich um einstige Adelige und Fürsten Osteuropas handelt. Weiter ging es mit zwei Filmmusiktiteln: „The Mask of Zorro“. Die Musik zur Geschichte von Zorro, dem Rächer der Armen, wurde vom heuer verstorbenen James Horner komponiert. Damit sich die Musikanten die kurze Pause vor dem zweiten Teil redlich verdienten, spielten sie noch „Highlights from Hook“ von John Williams. „Nie erwachsen werden“ – der Traum vieler Kinder. Das Publikum konnte die Assoziationen zu diesem kurzen Satz, verpackt in durchaus fordernde Takte, sicherlich wahrnehmen.

Nach der Pause wurde dann unser Trompeter Werner Müller, der sich im Verein immer sehr engagiert einsetzt, für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft geehrt. Wir danken ihm für seine Treue und gute Freundschaft! Im zweiten Konzertteil wurde das Montforthaus in die USA verlegt. Zuerst nach Washington D.C., genauer gesagt zum 8. Regiment, dessen Soldaten „Washington Grays“ genannt werden. Der gleichnamige Marsch schrieb Claudio S. Grafulla. „Dakota“ – bestehend aus fünf Sätzen und komponiert von Jacob de Haan – geht auf die Sioux Indianer und deren Geschichte und Kultur ein. Ruhiger ging es dann bei „Shenandoah“ von Frank Ticheli zu. Die schöne Landschaft des „Shenandoah Valley“ sollte akustisch beschrieben werden. Ein krönendes Finale mit wilder Leidenschaft lieferte „Dance from the East“ von Thomas Doss, als es wieder ostwärts in den Orient ging. Besonderen Anklang fand auch die Zugabe, der „Vaterländische Marsch“ von Johann und Josef Strauß, den die Wiener Philharmoniker beim Neujahrskonzert 2012 zum Besten gaben.

Die Harmoniemusik Tisis-Tosters bedankt sich bei dem breitgefächerten Zuhörerpublikum, auch für die zahlreichen positiven Rückmeldungen! Die Musikanten würden sich freuen, Sie bei der nächsten Gelegenheit wieder mit Blasmusik begeistern zu dürfen.

Datum
Kategorie
Konzert