WILLI DOLESCHAL

40 Jahre Willi Doleschal

Ganz im Zeichen des 40 jährigen Jubiläums des Kapellmeisters Willi Doleschal stand das Frühjahrskonzert der Harmoniemusik Tisis-Tosters am 4. April 2009. Das Programm umfasste Stücke aus vorangegangen Konzerten. Und dabei wurde deutlich, zu welchem Klangkörper der Dirigent diese Blasmusikkapelle geformt hatte.

Willi Doleschal

Nicht nur im Bereich der Blasmusik zeigt die Kapelle Format, sondern ebenso bei Konzertstücken, leichten Walzern, moderner Programmmusik und schließlich auch bei Jazz und gehobener Tanzmusik. Mit der Hinwendung zu diesen für eine Blasmusikkapelle eher ungewöhnlichen Musikbereichen erreichte Willi Doleschal einen zweifachen Erfolg: die Freude der Mitglieder am Musizieren, insbesondere beim Nachwuchs, und die Freude der Liebhaber und Zuhörer von Blasmusikkapellen an der dargebotenen Musik. Mit diesem Konzept wird dieses Orchester auch in Zukunft bestehen. Diese Fähigkeit, die Zukunft zu meistern, wurde Willi Doleschal schon vom Kritiker seines ersten Konzerts als Kapellmeister der Harmoniemusik Tisis-Tosters bescheinigt. Das Konzert begann mit dem Marsch „Hoch Heidecksburg“ von Rudolf Herzer und stimmte die zahlreichen Konzertbesucher so richtig auf Blasmusik ein. Es folgte ein Prelude des ehemals viel gespielten Kapellmeister der Wiltener Musikkapelle, Sepp Tanzer, und dies gab Gelegenheit, die einzelnen Instrumente des Orchesters voll zur Geltung zu bringen. Zweifelsohne war die Ouvertüre „Wilhelm Tell“ von G. Rossini erster Höhepunkt des Konzertes. Mit dem Tongemälde „Banja Luka“ wurde deutlich, dass der Dirigent mit seinem Orchester auch schwere musikalische Kost mit Sorgfalt und Präzision meistert.

Frühjahrskonzert 2009

Aber auch leichtere Musik, wie die Filmmusik „Dance with wolves“ von John Barry ging den Musikern leicht von der Hand und erfreute gemeinsam mit Bildern aus dem gleichnamigen Film das Publikum. Mit ABBA Gold, einer musikalischen Collage von bekannten Hits der Gruppe ABBA, erspielte sich das Orchester schließlich die Sympathien bei den jüngeren Konzertbesuchern und bewies, dass auch Popmusik von einem Blasmusikorchester griffig wiedergegeben werden kann. Und wieder ganz anders zeigten sich Dirigent und Orchester bei „Birdland“ des Jazzrockers Joe Zawinul. Natürlich gab es viel Lob und Dank zum 40 jährigen Jubiläum des Dirigenten Willi Doleschal und seiner verständnisvollen Gattin Brunhilde vom Orchester, sowie die Ehrung und Auszeichnung mit dem „Goldenen Ehrenzeichen mit Kranz“ vom Vorarlberger Blasmusikverband durch Wolfram Baldauf. Zum Dank und zur Anerkennung durfte sich die Harmoniemusik Tisis-Tosters mit Willi Doleschal über tosenden Applaus eines begeisterten Publikums freuen.